Alzenau Triathlon 2012

Sprint Triathlon Alzenau 2012

Schon zum 16. Mal fand am Sonntag, 9. September 2012 der Triathlon in Alzenau statt. Um das Schwimm- und Radtraining  in den Sommermonaten nicht ganz ziellos werden zu lassen entschloss ich mich zusammen mit Stephan und Günni zur Teilnahme quasi als Triathlon-Saisonabschluss. Es ist zwar “nur” eine Sprintdistanz, aber sind wir mal ehrlich: wo bekommt man in unserem mittlwerweile Priveligierten-Sport noch eine Veranstaltugn mit halbwegs passabler Konkurrenz für SUB 30 € geboten? Das gibts allenfalls noch in Gemünden und bei diversen anderen traditionellen Events. Das dachten sich wohl auch einige andere, sodass die 350 Startplätze relativ schnell vergeben waren.

Zum Wettkampf:

Die 550m im MMeerhofsee (Tip: cooler Badesee v.a. für Familien) konnten Stephan und ich zum Aufwärmen vorab shcon mal abschwimmen. dass dann im Wettkampf eine 20sec. langsamere Zeit rauskam hat mich allerdings etwas gewurmt. Dazu ist zu sagen, dass, solange man nicht vorne schwimmt, die Wahl der Linie hier relativ wichtig ist. Ich hatte selbige im Verlauf des Wettkampfes einmal gewechselt, da auf der Innenbahn ziemlich viel Aktion geboten war. Als Resultat kam ich zwar etwas später aus dem Wasser, hatte aber wieder mal ein Schwimmen ohne größere Probleme hinter mich gebracht. Im übrigen hatten wir uns entschlossen ohne Neo zu schwimmen, was rechnerisch zusammen mit dem Wechsel etwas Zeit gekostet hat

Schwimmen:

Nach der langen Wechselzone lief es beim Radfahren im Erwartungsbreich: die 2 Runden zzgl. Zubringer mit lt. Garmin 22,8km konnte ich in 35:27min (Ø38,7km/h) fahren. Der kurs war NICHTkomplett flach und hatte einige Scharfe kurven inkl. dem entsprechenden Brems- und Beschleunigungsaufwand. Zudem waren aufgrund der beiden vor uns gestarteten Gruppen (10+20min) schon einige Hindernisse auf der Strecke. Ich bin zwar nie in einen runden Tritt gekommen, kann aber mit dem Ergebniss relativ gut leben

Radeln:

Ähnlich verlief es nach einem schnellen 30sec-Wechsel beim Laufen. Die sehr wellige Streck durch den “Unterwald” auf Schotter mit einigen Anstiegen fühlte sich nie locker an, aber ich konnte noch einige Konkurrenten überholen. Zum Glück dauert der Spass beim Sprint nur ca. 4,8 km sodass nach hartem Kampf die Uhr bei 17min stehen blieb (Ø3:37min/km). Nicht optimal und schon langsamer als beim letzten Spritn, aber aufgrund des Profils ein aktzeptables Ergebniss.

Laufen:

Gesamt stand eine 1:03:20 in der Ergebnissliste, was Platz 5. (2. AK M30) bedeutete. Gerade die nur 56sec Rückstand auf den Sieger (Gesamt und AK M30)  ärgern mich shcon etwas. Bleibt wieder die Erkenntniss dass Ich die Zeit zu Beginn im Wasser liegen lasse, da ich aus Furcht vor Panik immer mit angezogener Handbremse schwimme. Auf dem Rad wird die Performance auch dank neuer Sitzposition besser und beim Laufen geht vermutlich nicht mehr viel mehr nach vorne.

Alles in Allem war es ein guter Wettkampf im Stil “Back to the Roots”. Leider kosten Triathlons immer sehr viel Zeit sodass wir erst um 14h und ohne Siegerehrung zu Hause waren. Immer geht sowas halt nicht.

Gratulation an die beiden anderen RV’ler Stephan und Günni. Ich denke das war ein cooles Event mit cooler Truppe.

Facts:

Swimm: 8:47min (Ø 1:36 ohne Neo)

T1: 1:30min (relativ langer Weg)

Bike: 35:27min (Ø38,7 km/h)

T2: 0:34min (Helm weg – Schuhe an – ohne Socken)

Run: 17min (3:37min/km)

Total: 1:03:20 / Platz 5 / 2. AKM30

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.